Montag, 13. November 2017
Gekonntes Nichtstun
Nichtstun, Nichts erschaffen, nichts gemacht haben.

All das ist scheiße und du darfst dich schämen.
Soweit unser Kopf aufgrund unserer allseits denkenden Leistungsgesellschaft.

Es erscheint eng, furchtbar, sinnlos, dumm und wertfrei.

Wahrheit:

Es ist einfach ok. Meistere den Punkt "gekonntes Nichtstun" indem du dir ein wertungsfreies JA schenkst.
Ja ich habe heute wenig gemacht, ja ich habe heute wenig erschaffen, ja ich habe heute wenig gelernt, aber weist du was, das ist einfach ok und ich höre jetzt einfach mal auf wie ein Idiot auf mir herumzuhacken.
JA NICHTSTUN IST GEIL UND OK UND MIR WAR DANACH, PUNKT.

Fazit:

Das einzigste Problem ist deine abwertende Meinung von dir selbst wenn du mal nichts tust und nicht dem Leistungsstandart der westlichen Kapitalgesellschaft entsprichst.
Ein vergnügtes F... ... in Richtung selbiger. Mein Leben meine Regeln und jetzt gut Nacht :)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 30. Oktober 2017
…über Angst!
Was ist Angst ?
Im Grunde(bewertungsfrei) als aller erstes ein menschliches Gefühl.
Eine Reaktion unseres menschlichen Verstandes auf das was wir nicht begreifen können, auf das was wir mit unseren menschlichen Sinnen nicht wahrnehmen können.
Eine Reaktion auf schlechtes erlebtes.
Eine Warnung unseres Körpers vor einer vermeintlich für uns bedrohlichen Situation.
Ein Schutzmechanismus des Lebens um zu überleben.
Angst ist eine Entscheidung, es ist eine Wahl, meist unbewusst aufgrund von erlebtem Schmerz.
(Ist es nicht interessant ?! Wir können entscheiden ob wir die Angst wählen oder innerlich vor uns herschieben und zu uns sagen, Hallo ich entscheide mich jetzt gegen die Angst und für die Liebe.)


Was denken wir über die Angst ?
„Angst“ das ist furchtbar, Angst, ich will das nicht haben, Ich will nicht Angst haben.
Angst, ich kann mich nicht dagegen wehren, aber ich muss mich dagegen wehren mit aller Macht.
Angst, ich hasse meine Angst.
Angst, ich bin weniger wert mit meiner Angst
Angst, ich verdränge meine Angst.


Brauchen wir Angst ?
Kurzum, ja
Angst ist Teil des Lebens und hält uns mit am Leben. Ohne Angst würden wir schlichtweg nicht überlebensfähig sein. (Ist das nicht interessant?)
Ja, ich behaupte sogar ohne Angst keine Liebe. Angst lässt und wahre Liebe erst verstehen und leben.



Wie hat man uns gelehrt mit Angst umzugehen (Eltern, Gesellschaft)
Wer Angst hat ist Schwach ! Deshalb wegmachen. Angst musst du verwerfen, das ist es nicht wert zu fühlen. Wer Angst hat versagt, fühl einfach Liebe und sag der Angst sie soll verschwinden.
Du brauchst doch keine Angst haben ! Das ist nicht nötig, das lässt du schön bleiben, das ist wegzuschneiden. Schneide das ab von dir, falls nicht möglich dann mit Tabletten unterdrücken.
Angst auf keinen Fall haben und fühlen, das ist was Schlechtes, weg damit
Wenn du Angst hast bist du nicht normal und brauchst Hilfe. Lass uns über Liebe reden aber doch nicht über Angst. Weg damit.

Wie fühlen wir Angst ?
Bewusst oder unbewusst

Was ist bewusste und unbewusste Angst

Bewusst fühlend:
Ich fühle meine Angst, will sie nicht wegmachen und durchfühle was in mir ist.
Ich werde mir bewusst warum ich eigentlich Angst vor einer Sache habe und verdränge sie nicht.
Angst wird als Freund betrachtet der mich vor gefährlichen Situation bewahrt und eben als das Gefühl, welches da sein darf.
Angst kann zur Erkenntnis führen und neues Gedankengut in mir freisetzten.

Unbewusst fühlend:
Lenkt uns wie ferngesteuert und unterbindet jegliche Gemeinsamkeiten
Ich bin mir zwar der Angst und dem Gefühl über bewusst, ich fühle ich habe Angst. Was das ist oder was ich eigentlich genau denke ist mir hierbei allerdings nicht wirklich
Angst wird als Feind betrachtet welcher besiegt werden muss, welchen ich bekämpfen muss, welchen ich verdrängen muss. All das verstärkt meine Angst


Was will Angst von mir ?
Eine berechtigte Frage welcher wir uns stellen sollten. Als erstes will Angst einfach nur mal da sein dürfen. Allein das ist für und Menschen schon zum größten Teil ein un Ding. Angst will mich auf etwas hinweisen was nicht im Gleichgewicht ist. Oft schreien wir der Angst entgegen WAS WILLST DU IMMER VON MIR ? WARUM VERSCHWINDEST DU NICHT EINFACH ICH HASSE DICH LASS MICH ZUFRIEDEN.

Was macht Angst mit mir (negative Seite)
Angst schränkt ein, Angst beschränkt meine Möglichkeiten entspannt und ich zu sein um ein vielfaches
Angst fordert an sie zu denken, angst ruft Aggression hervor, Angst benebelt den Verstand, Angst unterdrückt alles andere und ist als einziges Gefühl in meinem ganzen sein und Leben präsent wenn ich sie unbewusst fühle.
Es ist Angst die zu Gewalt Ruft, Gewalt gegen mich selbst, Gewalt gegen andere gerade weil eine trügerische Wahrheit auf alles projiziert wird, Angst, Gefahr, wehren um zu überleben, verteidigen gegen alles was kommt. Angst fehlinterpretiert Situationen. Angst verdrängt Liebe. Mit Angst kann Liebe von außen nicht mehr wahrgenommen werden.
Es ist die Angst die Kriege startet, Angst die tötet, durch Angst bekommen wir eine schleierhafte Sicht auf die Dinge. Angst beherrscht, Angst verleitet, Angst zerstört, Angst verdrängt alles andere.
Angst nährt die Ohnmacht in mir, Angst ist Nahrung der Ohnmacht dadurch folgt Handlungsunfähigkeit.
Angst verzerrt die Wirklichkeit so stark, dass wir nicht mehr in der Lage sind Glück zu fühlen.
Angst setzt Sinnlosigkeit frei. Angst dominiert alles wenn wir Sie nicht anschauen

Was macht Angst mit mir (positive Seite)
Angst schützt mich. Angst erinnert uns an unsere Grenzen, die wenn wir sie überschreiten im schlimmsten Fall den Tod unseres Organismus hervorrufen.
Angst lässt uns verstehen was Liebe ist

Abschließend: Angst ist nicht dein Fein, sondern deine Chance zu wachsen


Meinungen, Kritik, Erfahrungen erwünscht ;)

... link (0 Kommentare)   ... comment